Handarbeiten....

... war während meiner Schulzeit, mein absolutes ungeliebtestes Fach, dass frau sich überhaupt nur vorstellen kann! Dieses ewige Stricken, anfertigen von Zeugs die kein Mensch braucht. All diese Techniken, die wir erlernen mussten, waren für mich einfach nur ein Graus. Ich hatte in jeder Stunde nass geschwitze Hände vor Panik, dass ich wieder was machen musse, dass ich nicht sofort kann oder begereife oder so schön aussieht wie bei all den anderen. Die Lehrerin hat mir das auch immer wieder zu verstehen gegeben, dass es wohl besser ist, wenn man diese Sachen weit weg von mir stellt und ich vollkommen unbegabt bin. Tja... das war meine Handarbeitslehrerin.

Jahrelang hab ich auch nichts selbergemacht, aber gefallen, haben mir die selbstgemachten Sachen immer schon. Munter hab ich das Internet durchforstet und selbsgeschneiderte Kleidung gekauft und mich darüber gefreut, dass meine Kinder oft Unikate tragen konnten. Irgendwann meinte mein Mann aber, was diese Frauen können, das kannst du auch. Und recht hatte er, ich habs gelernt, ich habe Bücher gelesen, einfach ausprobiert, Ängste überwunden, zwei  Nähkurse besucht und ich habe keine schweissnassen Hände mehr! Und heute gebe ich mein Wissen, Können, Freude und Spass von Herzen gerne weiter. Meine Nähte sind nicht immer gerade (müssen sie ja auch nicht....) und ich kenn auch ganz viele Schummeltricks... 

Leider hatte meine Grosse im letzten Schuljahr eine ähnliche Handarbeitslehrerin. Traurig aber wahr! Glücklicherweise ist diese Lehrerin jetzt aber gerade im Mutterschaftsurlaub und meine Tochter hat eine Vertretungsleherin! Und diese Lehrerin versteht was von ihrem Beruf! Plötzlich hat mein Kind wieder Freude am Werklen, Basteln und Kreiiern. Dieses wunderbare Nadelkissen hat sie einfach so, neben der Arbeit die sie im Handarbeitsunterricht gerade machen, für mich bestickt! Hübsch oder?


Ich wünsche mir, dass es viel mehr solche Handarbeitslehrerinnen gibt! (Und ich bin fast sicher, dass von 100 Lehrerinnen 90 so sind, nur haben wir grad eine von diesen 10 erwischt....) Lehrerinnen die eine 9 auch mal ne 6 sein lassen und die Kinder ermutigen und nicht nur auf ihre geraden Blattpapier Nähmaschinenstich-Linien bestehen....

Kommentare:


  1. ♥♥♥...jetzt musste ich schmunzeln...
    genau so eine Handarbeitslehrerin hatte ich auch... sie hat mir nach zwei Jahren am selben Pulli der dann nur ein Debardeur wurde... gesagt... Nathalie... du wirst nie eine Handarbeitsfrau :-)))))
    hihihi... heute schaut sie meine Sachen im Blog an und fragt mich manchmal sogar wie ich das oder dies gemacht habe :-))))) ...ja jaaaa.... manchmal sollte man überlegen was man einem Kind sagt... grins...

    Das Nadelkissen was deine Tochter gemacht hast ist wunder... wunder... wunderschön geworden!!!!!
    Sie kann so stolz auf sich sein!!!!!!!!
    ...weiter so!!!! Mach ihr Mut!!!!!

    Mit lieben.... und lächelnden Grüssen
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  2. es gibt auch das unwahrscheinliche glück einen handarbeitslehrer zu haben. &so cool&hübsch gmacht pfeilinchentochter. das gfallt mer schampar.

    AntwortenLöschen
  3. Oh jö! Dein Meitschi ist ja vielleicht ein Goldschätzeli. So ein hübsches Herz, für die Mama gestickt? Zucker!

    Ich wünsche Deinem Fräulein weiterhin viel Freude beim erstellen solch toller Arbeiten.

    Teuerste Grüsse
    die Baumhausfee

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wunderbar so ein gesticktes Nadelkissen, und dann noch vom Töchterlein!
    Zu unserer Zeit gab es nur so demotivierende Handzgi Lehrerinnen!
    Wir hatten dieses Jahr Klassentagung und ein ehemaliger Schulkollege hatte zufällig ein Handytäschli das ich verkauft habe dabei. Leider hat mir niemand geglaubt, dass ich das wirklich selber genäht habe...;o)

    Liebe Grüsse

    Chillibean

    AntwortenLöschen
  5. Deine Grosse hat ja wohl das Handarbeitsgen von Dir geerbt! Sie hat ja Sophia vor drei Jahren oder sinds schon vier Jahre her einen Frosch mit Glöggli drin genäht. Da soll noch einer sagen sie könne nicht Handarbeiten.
    Ich hatte eine Kiga-Lehrerin die meiner Mutter sagte ich sei eine lahme Ente, auch wenn sie wahrscheinlich Recht hatte, kann man so sachen doch irgendwie anders rüber bringen find ich.
    Ich wünsche Euch das die Handsgilehrerin kündingt und die Vertretung bleibt:-))
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. das nadelkissen ist allerallerliebst!!! sag das deinem grossen mädel. ;0)
    und ja, ich finde es schon komisch, dass die handarbeitslehrerinnen (also die 10 von den 90) manchmal schon seltsame ideen haben...und so unmotiviert sind auch mal was neues zu machen. witzige, tolle, brauchbare sachen, die spass machen... aber henusodenn...dein mädel wird ihren weg schon machen...egal ob mit oder ohne handgsilehrerin, gell -zwinker-

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh die Hadzgi-Lehrerinnen!!! Ich war ja stets eine äusserst brave Schülerin - aber in der Handzgi habe ich es irgendwie immer wieder geschafft, vor der Türe sitzen zu müssen... ;-)))

    Und ein grosses Kompliment zum tollen Nadelkissen!

    Herzliche Grüsse
    Ladina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Ich hatte das Glück eine nett Handarbeitslehrerin zu haben. Meine Große mag ihre Lehrerin an der Realschule nicht (menschlich). Sie bekommt aber zuhause mit etwas Hilfe von mir süße genähte Sachen hin.Das Nadelkissen ist super schön.
    Gruß Iris !

    AntwortenLöschen
  9. ich hatte auch so eine schnurpfi-lehrerin!! nebst singen war das mein absolutes horrorfach!! einmal mussten wir einen pullover stricne und meiner war als einziger "bauchfrei", da ich einfach nicht fertig wurde damit. Leider war bauchfrei damals noch gar nicht IN! ^^
    ich sags ja immer, wenns die lehrer nicht mit freude weitergeben können, kann mans auch nicht mit freude lernen... ist so... in allen fächern übrigens. (geschichte war bei uns auch schrööööcklich langweilig... gähn.. obwohl eigentlich sehr interessant)

    AntwortenLöschen

Danke fürs vorbeischauen und für die netten, lieben, kritischen, aufmunternden und lustigen Worte
♥♥♥

Sommer!!!