Freitag, 12. Februar 2016

Mittwoch, 13. Januar 2016

Es wird kalt....

... also muss schleunigst noch ne Mütze her! Ausgesucht hab ich mir das Muster "Conversationalist" von The Plucky Knitter. Die Mütze liismet sich fast von allein und die Farbkombi ist genau mein Ding! Gebraucht hab ich wirklich nur "Restenwolle". Könnte mir auch gut vorstellen, drei Knäuel zu kaufen und dann drei unterschiedliche Mützen daraus zu stricken... sieht bestimmt auch toll aus! Das Pompon wicklen übe ich noch ein bischen! 



Dienstag, 12. Januar 2016

12 am 12ten...

... im Januar! 
- Ohne Kaffee ohne mich
- Musik brauch ich auch
- heute ist wirklich der 12te
- äs bitzeli schaffen muss noch sein
- Ich gehöre zu den 3 % die die Volkszählung ausfüllen müssen
- Zmittag gibts Salat
- Rolltreppen fahren
- Aussicht
- schnell ein Geschenk genäht
- Apfelpfannkuchen zum Znacht
- äs bitzeli liisme
- und jetzt noch ein Gläschen Wein

Montag, 11. Januar 2016

Der erste Weiberabend....

... im 2016 ist schon wieder ein paar Tage her. Und ich muss dazu sagen, er war nicht sehr lange....aber beginnen wir mal von vorne!
Foto via Villa Schönegg von Andrea Monica Hug













Reserviert haben wir im für mich schönsten Restaurant von Rüschlikon, in der Villa Schönegg. Ich liebe es in Lokale zu gehen, wo man merkt, dass auf viele Details geachtet werden. Wenn man die Schönegg betritt, hat man gleich das Gefühl man komme heim in eine "gute Stube"! 
Foto via Villa Schönegg von Andrea Monica Hug
Als sei man bei Freunden zu Hause. Die Einrichtung ist bunt und doch hat es den gewissen Chic. Die Lesecke mit dem alten Sofa sieht auch toll aus! Da würde man sich am liebsten hinsetzen und in einem der Bücher rumschmöckern. Na ja, aber ich schweife schon wieder. Wie gesagt wir hatten reserviert und das wäre leider nicht nötig gewesen, da wir an dem Abend fast alleine da waren. Was für mich einfach unverständlich ist. Diesem Restaurant müsste man die Türe einrennen. Ach herrje, ich schweife schon wieder ab, eins nach dem Andern. Ich sollte wohl besser schreiben, wieso  man der Schönegg die Türe einrennen sollte.  Wir wurden sehr herzlich begrüsst und zu unserem  Apéro wurden uns noch irgendwelches oberleckeres italienisches Vorspeisengebäck gericht. Einmal mit Fenchel und einmal mit Chilli. Uih, die Dinger haben wir innert Minuten verschlungen, so lecker waren sie. 

Gegessen haben wir: Frissée-Salat mit warmen Honig-Ziegenkäse und Walnuss-Öl, eine Karotten-Ingwersuppe, Rindscarpaccio und meine Schwöööögeri und ich haben uns ein Trüffelrisotto mit Rindscarpaccio zu Gemüte geführt. Und es war einfach nur sagenhaft fein!! Im Herbst haben wir das Trüffelrisotto noch mit frischen Trüffeln geniessen dürfen, diesmal "nur" mit Öl, aber es war fast genauso lecker! Die Teller sind sehr schön angerichet und das Essen schmeckt einfach nur himmlisch! Hier gibts wirklich eine absolute Empfehlung von mir!! Also los jetzt, rennt Cristina und Guido die Türen ein, ihre Gastgeber - und Kochqualitäten haben es verdient!! 

Die aktuelle Speisekarte könnt ihr auf der Website der Villa-Schönegg abrufen! 

Ja, das war dann der erste Weiberabend im 2016. Geschwatzt haben wir auch viel, wenn auch nicht soviele erfreuliche Themen, gibt es doch im Umfeld div. Krankheiten. Es wurde dann auch ein kurzer Abend aber ich hoffe doch, das meine Taschenüberraschung meine Mädels etwas "aufstellen" konnten!

Nächsten Monat hat eine meiner "Mitesserinnen" bereits ein Restaurant ausgesucht. Ich habe jetzt mal gegooglet und das Restaurant ist mit dermassen vielen schlechten Kritiken gesegnet, dass es mich doch wunder nimmt, ob es wirklich so schrecklich ist. 


Ich wünsch Euch eine wunderbare Woche! 


Donnerstag, 7. Januar 2016

Ein wundervolles neues....

... Jahr wünsch ich euch allen! Hier ist es leider ein bischen zu ruhig geworden aber das wird sich ändern! Wie jedes Jahr hab ich mir eine kleine Challenge vorgenommen! Dieses Jahr wird es sich um nix kreatives drehen, sondern um Restaurants!

Seit Jahren treffen wir uns einmal im Monat zu einem sog. "Wiiiberabig". Die letzten 2 Jahre haben wir immer abwechselnd zuhause gekocht. Stress pur...wenigstens für mich! Was koch ich diesmal, welche Deko, gelingt mir das Essen usw.  Es hat bei allen Ladies immer gut geschmeckt und bei mir erstaunlicherweise auch. Bei mir wurde ein Menu sogar ein zweites Mal gewünscht (deftiger Schweinebraten mit Biersooooossse). Aber das ist Vergangenheit, dieses Jahr gehen wir wieder essen und ich habe mich entschlossen, bzw. ich werde es einfach mal versuchen, eine Wiiiberabig-Restaurant-Kritik  zu verfassen. Und ich sage euch, wir sind extrem kritsch und heikel. Allein schon die Restaurant-Auswahl löst jedes Mal eine Diskussion aus. Der Brüller war übrigens meine Idee vom November! Da hab ich locker vom Hocker vorgeschlagen: Lasst uns doch einfach am Weihnachtsmarkt in Zürich was essen, ein bischen durchschlendern und die Atmosphäre geniessen! Boah...das war definitiv die dümmste Idee die Frau haben konnte. Der Weihnachtsmarkt war um 19.00 Uhr dermassen überfüllt, dass wir vorerst die Flucht ergriffen Richtung Globus! Im Globus war Late-Night-Shopping und da haben wir es uns erstmal mit einem Gläsli Prosecco gut gehen lassen. Als wir dann später zurück wollten, war es noch voller! Halb Zürich auf dem  Sächsilüüten Platz und wir mitten drin. Also musste ein neuer Plan her. Einmal mehr eine geniale Idee von mir: Lasst uns durch die Altstadt bummeln und da ein Restaurant suche! Ihr glaubt es nicht, die andere Hälfte von Zürich war im Niederdorf! Kein einziges Restaurant hatte ein Plätzchen drinnen frei, wirklich keins.  Aber draussen.

Ausgesucht hat uns, schlussendlich das Blue Monkey im Rosenhof. Herrlich wars im November draussen zu sitzen, zu essen, zu lachen und zu trinken Der Abend wird uns bestimmt lang in Erinnerung bleiben, nur schon wegen der "Wegräumerei" vom Rosenhof-Markt!

Und heute abend geht jetzt unsere Runde offizielle wieder los. Wir starten ins 2016 mit einem Besuch in der Villa Schönegg in Rüschlikon. Bericht folgt!

Machts euch hübsch. Hier schneit es im Moment doch tatsächlich!


Bild ist von heute morgen!

Samstag, 12. Dezember 2015

12 am 12ten...

... im Dezember!  

vorerst lass ich die Bilder sprechen! Nach fast 10 Stunden am Schwalben-märt in Winterthur sind mir die Worte ausgegangen! 

Freitag, 27. November 2015

Glismet....

... wird auch noch Zwischendurch. Das ist beruhigend und kann locker bei einem guten Film erledigt werden. Die Wolle ist toll gefärbt und glitzert noch ganz dezent....


Wolle von der bezaubenren Liz - Treliz direkt aus Griechenland
Der Bommel ist "vegan" und kommt aus dem Österreichischen. Die  Dame war auch am Swiss-Wullefestival, aber leider hab ich das "Label" vergessen :-(

Dienstag, 3. November 2015

Verliebt...

in meine eigene Näherei! Gestern nachmittag zwischen Nachdenken für den DIY-Adventskalender einiger IG-Damen sind dann diese beiden schnuggeligen Kissen enstanden! Und siehe da, während dem Entstehen sind doch auch die Geschenke für den 21. Dezember für den Adventskalender entstanden.

Eine ruhigen Tag wünsch ich Euch!

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Buchtipp am Mittwoch....

.... etwas übermüdet sitz ich jetzt vor meinem Bildschirm. Übermüdet, weil ich nicht mehr in der Lage war, den e-book Reader aus den Händen zu legen. Schuld ist:

Der Club der Taumtänzer von Andreas Izquierdo

Bis morgens um 2.00 Uhr musste ich auf meinem ebook-reader weiterlesen mit einem lachenden Auge und gegen Schluss nur noch mit zwei weinenden. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und mir schiessen die Tränen vor Glück genauso in die Augen wie wenn es traurig ist.

Quelle amazon: Gabor Schöning sieht gut aus, ist erfolgreich, und die Frauen liegen ihm zu Füßen: Die Welt ist für ihn wie ein großer Süßwarenladen. Außerdem ist Gabor ein Mistkerl. Er schreckt vor nichts zurück, um seine Ziele zu erreichen. Doch dann fährt er mit dem Auto die Direktorin einer Sonderschule an. Und die kennt sich mit Schwererzieh-baren wie ihm bestens aus. Als Wiedergutmachung soll Gabor fünf Sonderschülern Tango beibringen. Das Problem ist nur, dass alle Schüler einen IQ unter 85 und eigentlich keinen Bock auf Tanzen haben. Die Sache gerät außer Kontrolle: Die Kids stellen sein Leben auf den Kopf, sein ärgster Konkurrent wittert die große Chance, ihn aus der Firma zu drängen, und zu allem Überfluss verliebt er sich in eine Frau, die ihm nicht gleich zu Füßen liegt. Als eines der Tangokids schwer erkrankt, setzt Gabor alles auf eine Karte er wird diesen Jungen retten, egal, was er dabei aufs Spiel setzt.

Eine wunderbare Geschichte über Liebe, Freundschaft, Trauer und Glück. Absolute Leseempfehlung!! 

Montag, 12. Oktober 2015

12 am 12ten...

... im Oktober aus Irland!! Text gibts später... �� l