Achtung!!! Tschäälääänsch....

.... ab dem 1. Oktober 2019 - 6 Monate lange keine Kleider, Schuhe, Mützen, Taschen und Tücher/Schals kaufen.  

Das ist ein enorm schwieriges Vorhaben für mich, da ich es liebe shoppen zu gehen, auch wenn ich immer genau weiss was ich will, find ich es einfach schön durch die Geschäfte zu „Strielen“ und die Auslagen zu bewundern. Manchmal kauf ich was, manchmal nix... aber eigentlich kauf ich zu oft was und deshalb hab ich mit meiner Tochter einen „deal“ ausgemacht: Wir kaufen nichts Neues während 6  Monaten - es darf nur Second Hand eingekauft werden oder man muss es selbst nähen oder „Liismen“! Wir haben uns natürlich optimal darauf vorbereitet und in den letzten 3 Wochen unsere Garderobe etwas erneuert (das war eigentlich nicht der Sinn der Sache, aber was muss das muss). Aber so schlimm war das einkaufen meinerseits nicht, da ich nur Basic Sachen gekauft habe. Unser Deal gilt bis Ende März 2020. Mal gucken ob wir das hinkriegen. Auf alle Fälle hätte ich dann bestimmt Ideen, was man mir zum Geburtstag schenken können. Aber wer weiss, vielleicht hab ich wirklich ein Bedürfnis mehr etwas zu kaufen? Man/frau wird sehen auf alle Fälle heisst es ab Dienstag:

Top - die Wette gilt! 

Aber zuerst kommt jetzt noch der Montag, das heisst eine neue Arbeitswoche mit ein paar Highlights. Am Montagabend bekommen wir Besuch von Fabian Molina - Nationalrat - und von Beat Schlatter - Schauspieler/Comedian. Anlässlich der absolut genialen Bingo-Show im Bernhard Theater, hat Lavinia einen Gutschein für ein Mal Fensterputzen zuhause gewonnen. Und das wird jetzt morgen Abend eingelöst, d.h. Herr Molina putzt und Herr Schlatter kontrolliert. Mal sehen ob wir nachher den besseren Durchblick haben. 

So, jetzt strick ich mal noch ein bisschen an meinem Nightshift-Schal weiter - damit ich dann im Fall des Falles wenn ich einen Pullover benötige würden, noch einen Stricken könnten. In diesem Zusammenhang hab ich eben mit mir selbst auch einen Deal... kein neues Strickstück beginnen, bevor das momentane fertig ist. Sonst gibt es ein Durcheinander und ich habe wieder 5 begonnene Projekte und mache keins fertig! 

Also... einen guten Start und man liest sich! 


4 Tage Marrakesch...

... viele Eindrücke! Bunt, laut, lärmig, heiss, eng, so hab ich es empfunden. Um das alles noch zu verarbeiten, braucht es wie ein gewisse Distanz. Vielleicht empfinde ich die 4 Tage in zwei Wochen, als sie vier schönest es im September (okay, sie waren wunderbar) - aber ich als Mensch, der Menschen gerne mag, immer ans Gute im Menschen glaub, habe da kurzzeitig diese „gute-im-Menschen-Gefühl“ verloren. Ich mag es einfach nicht, wenn man egal bei was nach Strich und Faden versecklet wird. Madame hin und Madame her.... laufen Sie auf der rechten Seite, das ist sonst gefährlich und dann der nächste Satz gleich: woher kommen Sie. Irgendwann sagt man nur noch: wir kommen vom Mond und irgendwann sagt man gar nichts mehr. Der nächste Satz dann, ah zum Platz sowieso geht es da lang, weil das ist es geschlossen usw. Geschlossen ist es natürlich nicht, das es zu dem Platz da lang gehen könnte, könnte ja sein, muss aber nicht.  

Ich bin nach wie vor tief beeindruckt von der wunderbaren Altstadt, wie das alles „funktioniert“, den traumhaften Riads (Luxus pur) und einfach der Farbenvielfalt. Aber mit der Mentalität komm ich nicht klar. Ich bin offen für neues, mag andere Kulturen aber ich mag es lieber, wenn mir mal einer fadengerad in den Kopf sagt, als dieses Getue. Es ist extrem schwierig da eine Balance zu finden in gutem und Geheuchltem und das hat mich gestört. Bestimmt sind nicht alle so, aber es ist wohl schwierig zu unterscheiden, wer meint es ehrlich und wer hat dich jetzt schon wieder übers Ohr gehauen :-).





So, das war mein Wort zum Sonntag. Die nächste Reise führt uns nach Berlin oder Rotterdam. Mal sehen was zuerst dran kommt. Wünsche euch einen wunderbaren Tag.

PS: Teppich haben wir keinen gekauft, dafür zwei Lederpoufs, die wir knallhart verhandelt haben und  keinen Dirham von unserer Vorstellung abgewichen sind. Irgendwann haben sie resigniert und uns die beiden Poufs ausgehändigt. 

Ich bin...

... also noch da! Vielleicht werd ich wieder aktiv? Nichts genaues weiss man... und das fast nach exakt zwei Jahren. Wer hätte das gedacht. Ich war wohl zu offen für die neuen Medien und habe mich voll und ganz auf Instagram konzentriert und ich geb’s zu, ich bin ein Instagram Fan. Ich liebe es Fotos zu gucken, Fotos zu teilen, mich inspirieren zu lassen, nur die langen Texte bei Instagram, die sind nicht so meins. Kurz und bündig soll es sein. Der sog. Insta-Moment eben.

Vieles ist geschehen in den letzen zwei Jahren. Gutes, schlechtes, trauriges, schönes, all das was das Leben ebenso ausmacht. Man muss es nur annehmen und immer wieder das Beste draus machen. Was mich in den letzten zwei Jahren aber wirklich aus der Bahn geworfen hat, war der Tod meiner Mama. Heute noch greif ich zum Telefon und möchte sie anrufen, aber das geht nicht mehr. Und irgendwo kommen immer wieder bestimmte Zeichen her, die mich an sie erinnern, die mich traurig oder glücklich machen. Als meine Mama starb, ging ich um 11.15 Uhr aus dem Raum und das erste was ich draussen gesehen habe war ein Schmetterling (und das im Februar). Als dann eine halbe Stunde später mein Mann zurückkam, erzählte er mir, dass genau um 11.05 ein Schmetterling an ihm vorbei geflattert sei. Und genau um 11.05 ist sie gestorben. Gestern als ich unsere 50 Töpfe wässerte, hat mich die ganze Zeit ein weisser Schmetterling begleitet. Ist das ein Zeichen? Ja, ich denke schon. ❤

so, das war es erstmal zu meiner Rückkehr. Mehr folgt!

Herz euch!



12 am 12ten

 .... sollte doch mal wieder etwas Kontinuität in mein Leben bringen! Die Collage ist etwas wild durcheinander gewürfelt aber ich versuche sie mal zeitlich zu ordnen:
also von links nach rechts.
17.05 Uhr - die Fruit-Ladies treffen auf Gold sind fertig genäht
13.30 Uhr - Stoffeinkauf mit dem Velo
08.16 Uhr - Tramfahren zum HB
20.45 Uhr - Einstimmung aufs Champions League Spiel
17.06 Uhr - Der Zooo ist bereit zum fotografiert werden
21.15 Uhr - jetzt ein Gläsli Prosecco
19.45 Uhr - Hausaufgaben der Kleinen
21.00 Uhr - mini Liismete
16.00 Uhr - Mützenanprobe
07.58 Uhr - Warten bis das Passbüro öffnet
10.05 Uhr - am Schaffen
irgendwann war dann auch noch Batman da....


Sommer!!!

Was für ein herrlicher Tag heute! Ich sitze ganz allein mit meinem Buch und meinem Telefon im Sulzergut und geniesse den Sommer! ALLEIN! Das ist das Zauberwort heute! Letztes Jahr noch hätte ich rumgsmst wer ist wo in welcher Badi - wir hatten sogar einen Badi-Chat! Heute geniess ich es allein im Sulzergut. Höre dem plätschern der Wellen zu und ab und zu kann ich mal ein paar Wortfetzen hören. Keine Kinder, kein Lärm. Herrlich! Und ich mittendrin - allein. Mit 1000 Gedanken und Ideen! (Und ohne Sonnencreme) Jetzt geniesse ich es allein zu sein, das war nicht immer so. Ich geniesse es meinen Gedanken freien Lauf zu lassen, sie aufs Papier zu bringen . Einfach für mich zu sein, Kraft tanken, nachdenken, einfach mal nichts tun.

Sonnenblume....

Mach es wie die Sonnenblume, wende Dein Gesicht stets dem Licht zu und die Schatten werden hinter Dich fallen.  

Letzte Weihnachten habe wir meiner Mama einen Weihnachtsbaum im Topf gebracht, damit sie ein letztes Mal Weihnachtsfeeling bei sich im Haus hat. Der Topf wanderte dann in ihren wunderbaren Garten. Als wir dann das Haus räumten, hab ich den Weihnachtsbaum mitgenommen und auf unsere Terrasse gestellt! Das sich jetzt genau in dem Weihnachtsbaum eine Sonnenblume breit macht, find ich einfach schön! Den Sonnenblumen Spruch hat meine Mama in einer ihrer letzten Karten aufgeschrieben und an Lavinia als "Lebensmotto" weitergegeben.  


Im Laufe....

... meiner Schreibsel mit den 21 Tagen bin ich schon über ganz vieles gestolpert. Unter anderem über das 5-Minuten Tagebuch. Das Fünf Minuten Tagebuch soll helfen Dankbarkeit zu pflegen, sich besser bzw positiver zu fühlen, Massnahmen ergreifen und so quasi: a happier live in 5 minutes a day. Na ja viele negative Gedanken hab ich ja nicht, aber vielleicht lebt man noch bewusster? Noch glücklicher? Das noch glücklicher wird einem immer wieder bewusst, vorallem wenn man mit ganz vielen unterschiedlichen Menschen zusammen arbeitet. Gestern hat es mich schwer getroffen, als eine etwas ältere Mitarbeiterin plötzlich in Tränen. Ich weiss das sie 3 Jobs gleichzeitig machen muss um über die Runden zu kommen und ich hab sie gefragt wie sie das meistert und schwupp die wupp, ist das Wassser nur noch geflossen. Das schlimmste für sie ist nicht  mal, dass das Geld immer nur knapp reicht, sondern die Zeit! Zeit die sie nicht mehr für sich hat. Zeit um einfach etwas zu tun, das Spass macht! Zeit faul rumzuliegen und ein Buch zu lesen! Zeit für Freunde! Ich habe Zeit, ich habe sogar viel Zeit! Nach 16 Jahren positivem "Stress" mit Mittagessen kochen, zuhause sein wenn die Kinder heim kommen, einfach da sein für Sie, war vor 11 Monaten plötzlich Schluss. Ich brauchte Mittags nicht mehr kochen, niemand kam nach Hause. Ich hatte plötzlich Zeit! Zeit für mich! Zeit um zu lesen, zum stricken, zum nähen... auch mal Zeit nachmtitags um zwei vor die Glotze zu hocken und einen Film zu gucken! Einfach Dinge tun für die vorher keine Zeit war! Und ich geniesse die viele "Zeit" immer noch. Heut nehm ich mir am Nachmittag die Zeit und werde einfach nur am See "bädelen" gehen! Ich freu mich drauf!

Übrigens Anfang 2016 hab ich mir vorgenommen, nie meinen Freunden zu sagen wenn sie etwas möchten, brauchen oder abmachen wollen, den Grund - ich habe keine Zeit - zu nennen. Ist nicht immer einfach, aber es klappt immer besser!

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag und viel Zeit!

Solero olé...

... dachte ich heute Nachmittag! Strahlend schönes Wetter verlangt geradezu nach einer Portion Eis! Man gönnt sich ja sonst nix! Also gleich nach der Arbeit zum Spar, Eis kaufen und dann  ganz schnell mit dem Velo nach Hause! Die Vorfreude auf meine Terrasse und die Vorstellung da gleich mein Solero zu essen... die war einfach perfekt! Wie so oft liegen Vorstellung und Realität etwas auseinander! 


Irgendwie wurden heute Nachmittag rundherum die Rasenmäher vorgeführt! Ganz nach dem Motto: welcher Mäher macht den grössten Lärm! 


21 Tage zum...

... ersten Mal schon nicht eingehalten. Aber wenn man morgen sum 7.45 Uhr aus dem Haus geht und abends um 23.35 Uhr wieder nach Hause kommt, dann darf man das. In Gedanken hab ich Geschichen erzählt, nur konnte ich sie nicht zu Papier bringen! Genau diese Gedanken sind es ja, die einem daueren durch den Kopf schwirren. Ganz viele unterschiedliche, manchmal machen sie einem das Leben schwer und an anderen Tagen wieder ganz leicht! Heute sind sie etwas schwer, aber ich werde sie bezwingen! Das geht ganz einfach, denn ich räume endlich endlich mal Arbeitszimmer auf! Das Chaos das hier herrscht ist ja nicht mehr normal. Immer wieder schaff ich es, das es einigermassen okay aussieht aber unter der Fassade!! Holy moly! Und da wären wir wieder bei den Gedanken.... unter meinem Kopf brodelt es und auch da muss aufräumen! Na dann los!

Einen wunderbaren Sonntag wünsch ich Euch!

Wie das Internet....

... mein Leben positiv beeinflusst oder weshalb ich plötzlich Dutzende Zimmerpflanzen besitze! 

Genau vor einem Jahr gab es in unserem Haushalt genau 3 Zimmerpflanzen! Und jede davon hat eine Geschichte! Der 170 cm grosse Ficus ist mein Zahnarzt-Baum!  Ich habe ihn mir als Belohnung vor fast 10 Jahren gekauft, weil ich den Zahnarzt-Termin "überlebt" hatte! Pflanze Nummer 2 ist eine Beaucarna die mich schon seit 20 Jahren begleitet und die dritte, ja die dritte hat letztes Jahr ihr Leben mangels Wasser aufgegeben. Es war auch die einzige Pflanze die ich meinem Mami während unseren 3 Wochen Ferien zur Pflege gegeben habe. Dieses Jahr ist alles anderes! 

Unsere Terrasse wird während den Simmerferien immer von unserem pensionierten Nachbarn gepflegt. Heute hab ich aber mit Schrecken festgestellt, das ich vielleicht auch jemand für die Zimmerpflanzen suchen müsste! Den meine Lebensbegleiter haben in den letzte 6 Monaten enormen Zuwachs erhalten! 

10 Pileas
1 Kaffir-Limette 
2 Beaucarna
2 Hängepflanzen deren Namen ich nicht kenne
1 Monstera
1 Bonsai Ficus
1 Herzlibaum
1 Mini-Hortensie
1 Osterkaktus

Tja - ich würde sagen ich geh dann mal einen Pflanzengiesser suchen! 

Und wieso es plötzlich soviel sind? Ganz einfach, Anfang Dez. 16 hat mir Frau Gugus (Internet sei dank) einen Pilea-Ableger geschickt und da hat es "Klick" gemacht! So quasi back to the roots: einmal Tochter einer Floristin - immer Tochter einer Floristin! ❤️

 Und wenn ich nicht so allergisch auf gewisse Schnittblumen reagieren würde, würde ich heute nochmals eine Ausbildung als Floristin machen! 

Guten Start ins Wochenende! 






Achtung!!! Tschäälääänsch....