Alles wird gut...

.... denn beim Bein von der Kleinen konnte vorerst Entwarnung gegeben werden. Was bleiben wird, ist eine richtige Heldennarbe! Bis die ausgeheilt ist, dauert es aber schon noch ein Zeitchen und unsere Arztbesuche, die alle zwei Tage stattfinden müssen, sind auch noch nicht zu Ende. Aber Hauptsache über dem Berg.
Gestern abend hab ich dann noch ein wenig genäht und unter anderem sind noch ein paar Arvenholz-Mni-Kissen entstanden! Dieses hier, hab ich kurzerhand zu meinem Lieblingskissen auserkoren :-)
 
Und wer Zeit und Lust hat und in der Nähe ist, kann mir ja am Samstag im Nidelbad zwischen 10 und 15.00 Uhr einen Besuch abstatten. Von da aus gibt es einen schönen Weg bis nach Kilchberg. Der  Weg führt direkt ins Stockengut, wo das Stockenfest ab 13.00 Uhr stattfindet. Inkl. Spiel und Spass für die Kleinen, Konzerten, Pfadiübung und auch einem Markt an dem auch Barbara ihre genähten Sachen verkaufen wird.

än schönä Tag!

Das Leben hat Sonnen- und....

Schattenseiten. Unsere Schatten sind zur Zeit etwas "dekorierter". Die Kleine durfte am Samstag zwar nach Hause, aber das heisst ja noch lange nicht, dass sie über dem Berg ist. Gestern gabs nochmals eine Schreckenshalbestunde für mich, nach dem die Ärztin, ganz theatralisch und wichtig meinte: das sieht überhaupt nicht gut aus, oh nein, also wirklich, das ist ganz rot, das gefällt mir gar nicht. Auf meine Frage was den nicht gut sei, meinte sie dann nur, wir nehmen jetzt nochmals das Blut aber das sieht überhaupt nicht gut aus. Irgendwie war ich zu erschrocken über ihre Aussage, dass ich sie gar nicht richtig fragen konnte, was dass den alles bedeuten soll. Also ruf ich kurzerhand meinen klugen Mann an und der kann mit natürlich weiterhelfen! Tja.... Entzündungsgefahr. Glücklicherweise konnte nach ein paar Minuten aber Entwarnung gegeben werden, da die Blutwerte gui waren. Morgen ist schon der nächste Termin und da hoffen wir doch einfach dass es gut sein wird.
 
Und während ich jeweils im Spital am warten bin, stricke ich (leider kein Bild, weil ich ja stricke und keine Fotos mache) und während ich sie zuhause auf die doch schon 10-Jährige aufpasse (oder sie mich), nähe ich ein bischen und höre mir die abenteuerlichen Geschichten an, die die Kleine zu erzählen weiss.
 Am Samstag ist ja bei uns im Nidelbad Markt und ich darf da einen kleinen Stand betreiben. Und damit der Stand dann auch hübsch aussieht, müssen schon noch ein paar Hübschigkeiten her, wie zum Beispiel das Vichy-Karo Arvenholz-Mini-Kissen mit Pilzli.

Über Zäune zu steigen....

... kann ganz schön gefährlich sein. Man kann so unglücklich stürzen, dass man unter Vollnarkose gesetzt wird und unter anderem so ein Daumennagel grosse Holzstücke aus der Wade operiert werden muss. Ich habe die Wunde bis heute noch nicht gesehen, sie muss auf alle Fälle so gruselig sein, dass die Frau meines Bruder grad zusammengeklappt ist....

 
So wurde der Rest unseres Ferienprogramms etwas über den Haufen geworfen. Nach dem ersten Schock, konnte dann auch wieder gelacht werden. Mein Schock kam erst nach 2 Tagen. Was hätte alles passieren können, wieviel Glück hatte dieses Kind! Wir können einfach nur dankbar sein, das weder ein Muskel noch eine Sehne durchtrennt wurde.

  
Damit wären wir mal wieder gleich weit wie genau vor 3 Jahren. Auch in diesem Spital  gabs eine herrliche Seesicht (einfach von ganz am anderen Ende des  Zürichsees) und auch diesmal wird der Taxidienst in Anspruch genommen. Nur zum "beintauglichen" Klamottennähen komm ich diesmal nicht, denn für die nächste Woche ist noch schönes Wetter angesagt und die Kleine Sportskanone hat genügend kurze Hosen, die über die Beinschiene passen.

Ich wünsche euch einen guten, unfallfreien Start in die Woche!




12 am 12ten...

... im August ist wie jedes Jahr ein besonders Datum! Am 12. August findet der alljährliche Rummel um den Geburtstag der grossen statt. Mal mehr mal weniger, aber immer lustig, fröhlich und bunt!
.. ich bin extrem spät ins Bett, weil ich mir unbedingt "Intouchables" im Open-air-Kino im Dutti-Park angucken mussste! Natürlich konnte ich, als ich dann um 00.10 zuhause war nicht gleich einschlafen und musste noch ein bischen lesen. Um eins bin ich dann ins Bett gekrochen und subito eingeschlafen.... tief und fest... bis um 02.34 Uhr. Da hab ich so ein Wimmern gehört und war subito wieder hellwach. Die Kleine (man muss dazu sagen, die Kleine wird am Mittwoch 10 Jahre alt) die schon seit einigen Tagen ein wenig kränkelt, hatte plötzlich zu allen anderen Gebrechen, die sie seit Tagen mit sich rumschleppt auch noch Ohrenschmerzen! Halleluja, Madam Pfeil hat natürlich wie immer keine Ahnung von Krankheiten und befragt subito Frau Google. Und Frau Google gibt als Hausmittel an: Zwiebeln! Also hab ich dann morgens um drei Zwiebeln geschnetzelt und der kleinen aufs Ohr gelegt. Die hatte dann irgendwann weniger Schmerzen aber an Schlaf war auch bei ihr nicht mehr zu denken und so haben wir quasi durch gemacht bis morgens um 7.00 Uhr! Da haben wir dann die Grosse geweckt:

und Kerzen angezündet
... Geschenke ausgepackt
... dann musst ich mein Auto ein wenig bewegen
.... den nach der Horrornacht war ein Besuch beim Kinderarzt angesagt
.... die Kinderärztin hat die allerschönste Aussicht auf den Zürichsee (das hat der Kleinen aber nicht imponiert, die ist da trotzdem zusammen geklappt wie ein Schweizer Taschenmesser)
.... Medizin mitgenommen
.... dann gings zur Mini-Beach-Party an den See
.... schön oder? Wie in den Ferien
.... Heimweg
... die kleine hatte gestern noch Muffins verziert
... und ein wunderbarer Rainbow-Cake von einer ganz lieben Freundin des Geburtstag-Kindes. Schön oder? 

So, das waren meine zwölf, ich bin jetzt nach dem gefühlten 24 Stunden Tag fix und foxi und lege mich ins Bett... wer nicht so fix und foxi ist wie ich, kann noch ein Blick zu Frau Kännchen rüberwerfen, da sind die anderen zwölferinfizierten!  


PS: Zwiebeln schnetzeln morgens um drei Uhr geht ja noch, aber das Zimmer... das hat danach gerochen wie eine Döner-Bude!

PPS: und wenn es irgendwo einen Schreib- oder Denkfehler hat...denn korrigier ich morgen. Jetzt geht nix mehr!

Kleine Kisssen...

... für den nächsten Markt!Hier mal in ein wenig jungstauglicher-Form (hoff ich doch) Gefüllt sind die Kissen wiederum mit Arvenholz, das für einen tiefen und gesunden Schlaf bei gross und klein sorgt.


So und jetzt gehts ab ans restlos ausverkaufte Stars-in-Town-Open-air nach Schaffhausen! Luxuslärm, 77th Bombay Street und Silbermond warten nur auf uns :-)

Markt: Samstag, 24. August 2013 von 10.00 - 15.00 Uhr in der Gartenhalle und
im Laubengang des Gästehauses Nidelbad in Rüschlikon.

Abgetaucht....

... sind wir drei Wochen lang rund um den Auensee, in der Jugendheimat von Jean-Paul, in Bayern ganz oben! Wunderschöne Landschaften, herrliche Wälder, Seen, Flüsse... natur pur und Erholung auf dem höchsten Grade! In den letzten 2 Wochen Sommerferien, werden wir noch ein wenig die Schweiz geniessen, im Zürisee schwimmen, das Stars in Town Festival in Schaffhausen besuchen, vielleicht nochmals den See überqueren, Intouchables im Dutti-Park im Open-air Kino gucken, das Landesmuseum besuchen (sofern es zwischendrin mal grusiges Wetter ist...) und wie immer im August zwei KIndergeburtstage feiern!

Bis gli wieder!

12 am 12ten