Danke.....

.. für all die lieben Worte die mich nach meinem letzten Post erreicht haben. Leider hab ich noch nicht die Zeit gefunden allen persönlich zu danken, aber ich werde das im neuen Jahr nachholen. Bis dahin wünsche ich Euch zauberhafte Feiertage und einen wunderbaren Start ins neue Jahr!

Herzlichst - maya

Das Leben....

.. ist nicht immer so wie wir uns das wünschen! 

Seit geraumer Zeit bin ich sowas von organisiert, das ist schon fast nicht mehr normal. Nichts wird aufgeschoben, alles wird gleich erledigt. Seit dem 14.12. hab ich nicht nur alle Geschenke beisammen und eingepackt, auch die Weihnachtspost liegt bereit zum versenden. Und ich war wirklich ein "Last-Minute"-Weihnachtstyp. Irgendwann hab ich mich hinterfragt wieso ich so organisiert bin dieses Jahr und es ist ganz einfach... ich will einfach keine Minute verpassen, keine Minute mit Stress verbringen, keine Minute negative Energie spüren oder unter Druck kommen. Ich habe Zeit, ganz viel Zeit, hoff ich doch zumindest, denn manchmal kommt alles anders als man denkt. Wieso ich soweit bin wie ich heute bin, verdanke ich wohl dieses Jahr meiner Mama. 

Anfang Juli hat meine Mama die niederschmetternde Diagnose erhalten: Blasenkrebs. Der Arzt versuchte sie noch von einer Behandlung zu überzeugen, aber wenn die Heilungschancen bei 10% liegen und man mind. 8 Jahre "Wiederaufbau" braucht, liegt die Entscheidung nichts zu machen, doch näher als sich zig Op's und Therapien zu unterziehen, sehr nah. Vorallem da auch bereits Ableger im Körper gestreut sind. Der Arzt ging damals davon aus 4 Wochen... es können aber auch 4 Monate sein. Für mich brach  eine Welt zusammen. Wieso? Meine Mama, die ihr Leben lang so hart gearbeitet hat, bis sie nicht mehr konnte? Die soviel durchgemacht hat? Die 4 Kinder grossgezogen hat? Vier Kinder wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die die Balance zwischen eigenem Geschäft und Familie trotzallem hingekriegt hat? Ja, wir waren oft allein, aber sie war bei jedem Zmorgen dabei, sie hat jeden Mittag frisch gekocht. Abends war es dann unsere Aufgabe ein Essen auf den Tisch zu stellen. Meist gab es einfach Wurst, Käse und Brot. Jeden Abend musste auch eine Kanne Kaffee auf den Tisch. (ich trinke heute nach 14.00 Uhr keinen richtigen Kaffee mehr, sonst kann ich gar nicht schlafen...wie sie das wohl gemacht hat?)  Beginnen mussten wir mit dieser Arbeit spätestens um 18.20 Uhr, damit wir auch um 18.40 Uhr fertig waren... Ich swchweife grad äs bitzeli ab. Auf alle Fälle war sie immer auf  Draht. Die letzten 20 Jahre konnte sie dann mit vielen Wanderungen geniessen. Auch war sie immer für mich und meine beiden Mädels da und ist eingesprungen wenn ich arbeiten musste. Einmal pro Woche kam sie nur um für die beiden ein Mittagessen zu kochen. Und die beiden haben sich immer etwas gewünscht, dass ich nie koche! So schön war das und es hat mir soviel bedeutet! Alle Zeit die sie für uns/mich nicht immer hatte, konnte sie voll und ganz meinen beiden Mädels weitergeben. Als meine Grosse erfuhr, dass "ihr" Nani so krank ist, ist sie am nächsten Tag aufgestanden und hat mich gefragt, ob ich sie kurz nach Thalwil fahren könnte. Der Zug fahre um 7.36 Uhr. Ich sagte nur: ähm, Lavinia, in die Schule musst du nicht mit dem Zug, du kannst laufen. Da meinte sie: heute gibt es wichtigeres als Schule, ich muss jetzt zum Nani. Ich habe  sie hingefahren und sie ist mit dem Zug auf den "Berg" gefahren, hat für sie Zmittag gekocht und war einfach da.

Und jetzt liegt dieses Powerfrau seit knapp 5 Monaten in ihrem Häuschen oberhalb vom Walensee. Wandern und Spazieren geht nicht mehr. Bücher lesen, Besuch empfangen und jetzt im Winter die Vögel beobachten sind ihre Lichtblicke. Es tut weh mitanzusehen wie sie  immer dünner wird, wie sie immer weniger präsent ist. Aber ich bin so froh, das sie auf dem Berg da oben soviele liebe Menschen gibt, die täglich bei ihr nach dem rechten gucken. Sie mit Essen versorgen, für sie Einkaufen, Menschen die ihr Telefon nebens Bett legen, damit sie sofort da wären wenn etwas ist. Wunderbar ist es soviel Liebe zu spüren.

Das alles hat mich wohl auch dazu gebracht, nichts aufzuschieben, alles zu erledigen. Die Adventskalender waren mitte November schon bereit, den Adventskalender für die #Instakaländergörls hatte ich sogar Anfang Oktober schon bereit! Ich musste einfach alles gleich erledigen und nichts aufschieben, weil ich schlicht nicht weiss, wie ich funktioneren werden, wenn meine Mama plötzlich nicht mehr da ist. 







So, jetzt hör ich auf, denn meine Tränen laufen gerade ein bischen.... vielleicht schreib ich morgen weiter. Passt auf Euch auf.

12 am 12ten...

... im Dezember!

Mis Portmoneeee!!!
Meine Pilea von der lieben Frau Gugus
Zum Znacht gabs einen Sekt
Das 12. Gschänggli vom Instakaländer
Auf dem Heimweg
Volleyball-Song anno 1995 - was haben wir gelacht
Skip-bo haben wir auch noch gespielt
Mein neuer Bleistift vom Stilgraf
Glitzer geht immer 
Welchen Stoff soll ich jetzt nehmen?
Päcklein für meine Lieblinigs-Charlotte
Kaffee draussen mit Guetzli von einer Freundin
 

12 am 12ten..

... im November! 

Ein durchwachsener Tag mit ganz viel Alltag! Sonne und Regen haben sich abgewechselt.  
Aber mal von vorne, Bilder dürft ihr selbst zuordenen:

- Tagwach um 7.00 uhr aber erst um 8.10 hab ich bemerkt, dass ja einmal mehr der 12te des Monats ist.
- Sonne?

- Regen?
- Wolken?
- Etwas genähtes

- Etwas gebackenes
- Backmischung (uih....sehr sehr leckerers Brot)
- und zweimal Schönschreiben geübt
- Apéro
... und zum Schluss noch die Aussicht von meinem Chefsessel auf meine Vasen geniessen!  Na könnt ihr alle Bilder zu orden? Schöne Woche für Euch!

Igeli....

... passen doch bestens zum Herbstanfang! Und dann noch der Duft von den Arvenholzspänen.... Wenn ich die Kiste öffne, in denen ich die Späne aufbewahre, dann bin ich gleich ein paar MInuten hin und weg und versinke im Träumen! Berge, Wiesen, Ruhe, Frieden, Ferien... Dieser natürliche und beruhigende Duft der Späne ist einfach unvergleichlich und dass sie auch noch für einen tiefen und gesunden Schlaf sorgen, ist ja grad noch das Tüpfelchen auf dem i. Babys schlafen schneller ein und auch durch, Kinder mit Kopfschmerzen vergessen diese (wegzaubern kann man die leider nicht) dank des angenehmen und aromatischen DuftesDie Arvenholzspäne riechen ca. 2 Jahre lang.

Der Leseknochen ist nur mit Füllmaterial gefüllt! Perfekt für die kommende kalte Zeit um entspannt zu lesen! Wenn du  Wenn du ab und zu mal Verspannungen im Nacken leidest, weil du beim Lesen oder Fernsehen den Kopf nirgendwo abstützen kannst, dann hab ich doch grad das Richtige für dich! 


Die beiden Kissenhüllen sind aus einem DoubleGaze Stoff von Kokka genäht. 

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Herbsttag!

PS. Die Kissen kann man direkt über mich "kaufen" oder dann via Ansalia

Leseknochen....

... was für ein schreckliches Wort für so ein nützliches Kissen - da bleiben wir doch ausnahmsweise bei dem englischen Begriff: Relaxing Neck Pillow! Hört sich viel besser an!! 

Da meine Mama schwer erkrankt ist und viel zuviel Zeit liegend verbringen muss, hab ich doch so gedacht, dass so ein "RNP" doch ganz gut sein könnte... und siehe da: sie ist begeistert und würde es nach zwei Tagen im Besitz schon nicht mehr hergeben!! Ich hatte ihr gleich eine Auswahl mit verschiedenen Stoffen genäht, denn man will sich ja auch wenn man so krank ist, nur mit Sachen umgeben die einem 100% gefallen!

12 an 12ten



... im September! Hab grad nur mein Handy zur Hand... deshalb Text folgt morn!

Aus dem "Morn" wurde leider übermorn, und da mich die liebe Frau Mo daran erinnert  hat, folgt der Text extra für sie:


Am Montag habe ich:

- getrocknete Steinpilze eingepackt
- sind wir Richtung Kerenzerberg gefahren
- bin ich morgens arbeiten gegangen

- Autogefahren bin ich mit meiner kleilnen Tochter
- der Seerosen-Teich hat verrückt gespielt
- Zwischendrin hab ich die Portrait Fotos unseres Volleyball-Clubs hochgeladen
- Früh am  Morgen hab ich den Sonnenaufgang am See genossen
- Mein "Arbeitsplatz" wird ja abgerissen...sieht gruselig aus
- Auf dem Heimweg am Zürichsee
- Auf dem Heimweg vom Kerenzerberg in Weesen
- Meine kleine hat nur Blödsinn im Kopf :-) 

Liebe Frau Mo - danke fürs Erinnern - du bist einmalig!!!

3 Monate Blogpause...

... das ist ja schier unglaublich! Da war einmal der grosse Umzug "meines" Altersheimes anfang Juli, dann 3 Wochen Ferien und jetzt der Neustart für meine Mädels. Die Grosse hat ihre Ausbildung als Kaufm. Angestellte begonnen und die "Kleine" darf die Kunst- und Sportschule in Zürich besuchen. Für mich heisst das: KEINE Mittagessen mehr kochen!!! Darüber bin ich gar nicht traurig. Die Nachmittag gehören plötzlich wieder mir und ich "muss"nicht zu einer bestimmten Zeit zuhause sein... luxus pur! Ich geniesse es und freu mich dann umso mehr, wenn ab 17.30 uhr die Familie langsam zuhause eintrudelt, wir zuammen essen und dann jeder wieder seiner "Freizeitaktivitäten" nachgeht! Bei mir ist das vorallem wieder das Nähen. Dieses Jahr hab ich noch fast nichts genäht und wenn, dann hauptsächlich für mich! Meine Vielfalt an Frau Fridas und Aikos ist noch etwas angewachsen! 

Im Moment befinde ich  mich grad in einem Nähflow! Übers Wochenende hab ich diese herzigen "Beissring-Hasenohren" genäht. Kein Kunstück im Prinzip aber....die Stoffauswahl macht doch das gewissen "Etwas" aus. 


Stoffe von Liberty und Holzringe über www.lillyparis.ch

Gucken wir mal so, was mir in den nächsten Tagen nähtechnisch noch so alles einfällt! 

ä schöni Wuchä! 

12 am 12ten

... direkt auf dem Heimweg vom Wiiiberabig!

Bilder sind wild durcheinander 3 Gläser Wein sei dank...


Chai-Latte gabs am Nachmittag
Speisekarte am Abend
Busfahrt am Abend
Mein Burger
Es regnet auch bei Lindt & Sprüngli in Kilchberg
Es regnet immer noch (aber mit einem Orla Kiely Schirm ist das nicht so schlimm)
es regnete auch am Nachmittag
Baustellen-Besichtigung am Morgen
Kreative Pause beim Arbeiten
Rechnung vom Abendessen (holy moly - soviel Geld für so wenig "Leistung")
on the road
Zmorgä (war erst noch nicht mein Zmorgä sondern der von Olli)

Das wars! Mehr 12er Verrückte findet ihr wie immer bei Frau Kännchen!




siRÜpli

Rosensirup aus Rüschlikon! Das Abschlussprojekt von Lavinia! Den Sirup verkauft Lavinia exklusiv am Nidelbad-Märt am 21. Mai von 10.00 bis 15.00 Uhr in Rüschlikon!

Dä schnäller isch dä gschwinder!

Der Erlös geht an den Verein #educationeveryone





Eine neue Märttasche....

 ... hab ich mit aus dem MangoBango Stoff aus dem Stoffatelier LillyParis genäht!

Und da hat einiges drin Platz!!



Habt ein schönes Wochenende! 

12 am 12ten...

... im April! Eim stinkrnormaler Arbeitstag, Chaffeurdiensten für die Kids, warten auf die Kids... wie es halt so ist im richtigeb Leben. 

Än schönä Abig! 


Goldene Tage...

... brechen nicht an, aber man kann es sich ja golden machen! Schöne Woche für euch!



Stoff ist von www.lillyparis.ch

Es wird kalt....

... also muss schleunigst noch ne Mütze her! Ausgesucht hab ich mir das Muster "Conversationalist" von The Plucky Knitter. Die Mütze liismet sich fast von allein und die Farbkombi ist genau mein Ding! Gebraucht hab ich wirklich nur "Restenwolle". Könnte mir auch gut vorstellen, drei Knäuel zu kaufen und dann drei unterschiedliche Mützen daraus zu stricken... sieht bestimmt auch toll aus! Das Pompon wicklen übe ich noch ein bischen! 



12 am 12ten...

... im Januar!
- Ohne Kaffee ohne mich
- Musik brauch ich auch
- heute ist wirklich der 12te
- äs bitzeli schaffen muss noch sein
- Ich gehöre zu den 3 % die die Volkszählung ausfüllen müssen
- Zmittag gibts Salat
- Rolltreppen fahren
- Aussicht
- schnell ein Geschenk genäht
- Apfelpfannkuchen zum Znacht
- äs bitzeli liisme
- und jetzt noch ein Gläschen Wein

Der erste Weiberabend....

... im 2016 ist schon wieder ein paar Tage her. Und ich muss dazu sagen, er war nicht sehr lange....aber beginnen wir mal von vorne!
Foto via Villa Schönegg von Andrea Monica Hug













Reserviert haben wir im für mich schönsten Restaurant von Rüschlikon, in der Villa Schönegg. Ich liebe es in Lokale zu gehen, wo man merkt, dass auf viele Details geachtet werden. Wenn man die Schönegg betritt, hat man gleich das Gefühl man komme heim in eine "gute Stube"! 
Foto via Villa Schönegg von Andrea Monica Hug
Als sei man bei Freunden zu Hause. Die Einrichtung ist bunt und doch hat es den gewissen Chic. Die Lesecke mit dem alten Sofa sieht auch toll aus! Da würde man sich am liebsten hinsetzen und in einem der Bücher rumschmöckern. Na ja, aber ich schweife schon wieder. Wie gesagt wir hatten reserviert und das wäre leider nicht nötig gewesen, da wir an dem Abend fast alleine da waren. Was für mich einfach unverständlich ist. Diesem Restaurant müsste man die Türe einrennen. Ach herrje, ich schweife schon wieder ab, eins nach dem Andern. Ich sollte wohl besser schreiben, wieso  man der Schönegg die Türe einrennen sollte.  Wir wurden sehr herzlich begrüsst und zu unserem  Apéro wurden uns noch irgendwelches oberleckeres italienisches Vorspeisengebäck gericht. Einmal mit Fenchel und einmal mit Chilli. Uih, die Dinger haben wir innert Minuten verschlungen, so lecker waren sie. 

Gegessen haben wir: Frissée-Salat mit warmen Honig-Ziegenkäse und Walnuss-Öl, eine Karotten-Ingwersuppe, Rindscarpaccio und meine Schwöööögeri und ich haben uns ein Trüffelrisotto mit Rindscarpaccio zu Gemüte geführt. Und es war einfach nur sagenhaft fein!! Im Herbst haben wir das Trüffelrisotto noch mit frischen Trüffeln geniessen dürfen, diesmal "nur" mit Öl, aber es war fast genauso lecker! Die Teller sind sehr schön angerichet und das Essen schmeckt einfach nur himmlisch! Hier gibts wirklich eine absolute Empfehlung von mir!! Also los jetzt, rennt Cristina und Guido die Türen ein, ihre Gastgeber - und Kochqualitäten haben es verdient!! 

Die aktuelle Speisekarte könnt ihr auf der Website der Villa-Schönegg abrufen! 

Ja, das war dann der erste Weiberabend im 2016. Geschwatzt haben wir auch viel, wenn auch nicht soviele erfreuliche Themen, gibt es doch im Umfeld div. Krankheiten. Es wurde dann auch ein kurzer Abend aber ich hoffe doch, das meine Taschenüberraschung meine Mädels etwas "aufstellen" konnten!

Nächsten Monat hat eine meiner "Mitesserinnen" bereits ein Restaurant ausgesucht. Ich habe jetzt mal gegooglet und das Restaurant ist mit dermassen vielen schlechten Kritiken gesegnet, dass es mich doch wunder nimmt, ob es wirklich so schrecklich ist. 


Ich wünsch Euch eine wunderbare Woche! 


Ein wundervolles neues....

... Jahr wünsch ich euch allen! Hier ist es leider ein bischen zu ruhig geworden aber das wird sich ändern! Wie jedes Jahr hab ich mir eine kleine Challenge vorgenommen! Dieses Jahr wird es sich um nix kreatives drehen, sondern um Restaurants!

Seit Jahren treffen wir uns einmal im Monat zu einem sog. "Wiiiberabig". Die letzten 2 Jahre haben wir immer abwechselnd zuhause gekocht. Stress pur...wenigstens für mich! Was koch ich diesmal, welche Deko, gelingt mir das Essen usw.  Es hat bei allen Ladies immer gut geschmeckt und bei mir erstaunlicherweise auch. Bei mir wurde ein Menu sogar ein zweites Mal gewünscht (deftiger Schweinebraten mit Biersooooossse). Aber das ist Vergangenheit, dieses Jahr gehen wir wieder essen und ich habe mich entschlossen, bzw. ich werde es einfach mal versuchen, eine Wiiiberabig-Restaurant-Kritik  zu verfassen. Und ich sage euch, wir sind extrem kritsch und heikel. Allein schon die Restaurant-Auswahl löst jedes Mal eine Diskussion aus. Der Brüller war übrigens meine Idee vom November! Da hab ich locker vom Hocker vorgeschlagen: Lasst uns doch einfach am Weihnachtsmarkt in Zürich was essen, ein bischen durchschlendern und die Atmosphäre geniessen! Boah...das war definitiv die dümmste Idee die Frau haben konnte. Der Weihnachtsmarkt war um 19.00 Uhr dermassen überfüllt, dass wir vorerst die Flucht ergriffen Richtung Globus! Im Globus war Late-Night-Shopping und da haben wir es uns erstmal mit einem Gläsli Prosecco gut gehen lassen. Als wir dann später zurück wollten, war es noch voller! Halb Zürich auf dem  Sächsilüüten Platz und wir mitten drin. Also musste ein neuer Plan her. Einmal mehr eine geniale Idee von mir: Lasst uns durch die Altstadt bummeln und da ein Restaurant suche! Ihr glaubt es nicht, die andere Hälfte von Zürich war im Niederdorf! Kein einziges Restaurant hatte ein Plätzchen drinnen frei, wirklich keins.  Aber draussen.

Ausgesucht hat uns, schlussendlich das Blue Monkey im Rosenhof. Herrlich wars im November draussen zu sitzen, zu essen, zu lachen und zu trinken Der Abend wird uns bestimmt lang in Erinnerung bleiben, nur schon wegen der "Wegräumerei" vom Rosenhof-Markt!

Und heute abend geht jetzt unsere Runde offizielle wieder los. Wir starten ins 2016 mit einem Besuch in der Villa Schönegg in Rüschlikon. Bericht folgt!

Machts euch hübsch. Hier schneit es im Moment doch tatsächlich!


Bild ist von heute morgen!

Sommer!!!