Mein heutiger Morgen bei der Arbeit...

1. Anruf
Guten Tag, kann ich den Herrn Direktor Knöpfli sprechen?
-
Tut mir leid er ist erst ab ca. 10.00 Uhr erreichbar, kann ich ihnen weiterhelfen oder darf ich ihm was ausrichten
Oh... das ist aber gar nicht gut, ich brauche ihn ganz dringend

- hm

Wir haben drum am 2. Juni einen Tisch für 4 Personen bei Ihnen gebucht und eine Person ist Vegetarierin und jetzt wollte ich wissen ob das geht...


Wunderbar zu wissen, dass man gerade gut genug ist das Telefon überhaupt abzunehmen... uih...

2. Anruf
Guten Frau von und zu Pfeilinchen hier ist wieder Frau H. (schreck lass nach, die nächsten 15 MInuten geht gar nichts mehr hier.....) Wir haben am Montag schon telefoniert (jawohl Frau H. aus Zwickau, das hatten wir und zwar genau 13 Minuten und 45 Sekunden) und jetzt wollte ich das gleiche wie am Montag nochmals fragen.... (Hallo... Frau H.? das gleiche nochmals? Wieso den dass...) Frau H. lässt nicht locker und beginnt die ganz Prozedur nochmals von vorne, da ich aber glücklicherweise noch viele Informationen die sie wissen wollte, in meinem Kleinhirn gespeichert hatte, kamen die ersten Antworten relativ zackig

wieviele Quadaratmeter hat das Zimmer?
- Frau H. es sind immer noch 25 Quadratmeter wie am Montag
In welchem Stock liegt das Zimmer?
- Das Zimmer liegt immer noch im 2. Stock

hm...ähm... wir nehmen noch unseren 5 Jahre alten Sohn mit - Ja Frau H. und es ist immer noch eng im Zimmer wie bereits am Montag besprochen....

Aber oh weh... Frau H. hatte vier Tage Zeit, die sie sinnvoll nutzte um sich noch neue Fragen für mich auszudenken:
Wie sehen die Fenster aus?
-
Die Fenster sehen aus wie Fenster ähm... ich meine die Fenster die eine Wand vom Zimmer ist eine Fensterfront
Kann man in die Zimmer sehen von aussen?
- Kann man, wenn man eine Leiter hin stellt

Hi hi... Frau von und zu Pfeilinchen... das find ich jetzt aber lustig..... ähm... wieviele Meter ist die Strasse von den Zimmer entfernt?

- 50 oder 100? Ich kenn mit mit Metermassen nicht so aus...
Könnten Sie das bitte ausmessen gehen?
- nein... es aber es sind mind. 200... und die Autos hören sie nicht, da noch eine Wiese davor ist (dass sie evt. die Kirchenglocken hören könnte, das hab ich ihr aber verschwiegen)
Oh das haben Sie jetzt aber schnell rausgefunden..... ähm...
wieviele Häuser gibt es um das Hotel herum?
- ähm... also es ist ein ganz normales Einfamilienhausquartier... d.h. eigentlich ist es ein Einfamilienhausquartier mit Hotel dass in den "Hügel" gebaut ist.... (dummer Fehler von mir mit dem Hügel den.... Wenn das Hotel in den Hügel gebaut ist, dann muss ich ja annehmen, dass es ein bischen steil sein könnte zum spazieren oder?
- ja... Frau H. das ist richtig so... aber wir sind auf der Hügelkuppe und es ist sehr "benutzerfreundlich" für Familien (als ich das Wort benutzerfreundlich gesagt habe, musste ich mir einen erneuten Lachanfall extrem unterdrücken)
Ach ja... ich sehe schon, das ist schon das richtige Hotel..
.würden Sie den da auch Urlaub machen ?
- Ja Frau H.... ja.. ich habe das Glück hier zu wohnen und kann so das ganze Jahr Urlaub hier machen....

Auf alle Fälle hat Frau H. aus Zwickau jetzt mal provisorisch reserviert und muss es jetzt noch ihren Mann erzählen was sie doch für ein nettes Gespräch mit mir hatte. Dann muss sie ihn nur noch überzeugen, dass ihre Familie in dem Hotel ganz bestimmt gut aufgehoben ist.... ja Frau H. ich würde mich wirlklich freuen, wenn Sie die Zimmer buchen würden, denn insgesamt haben wir bereits 25 Minuten miteinander gesprochen und das ist doch schon ne ganze Menge oder? Ich habe auch selten während eines Telefongespräches soviel gelacht wie mit Ihnen liebe Frau H. aus Zwickau....

Und da hier ist nur für Herrn R. aus Berlin (wohnt am schönen Kurfürstendamm).. In ihrem Zimmer war doch eine Minibar... Hoffe der Prosecco, Wein und das Bier bereiten Ihnen heute äs chlises bitzeli Kopfschmerzen...
So und jetzt warten wir aufs schöne Wetter! Dass wir die Terrasse noch geniessen können!

Mein Fazit: ICH LIEBE MEINEN JOB!

edit 07.04.09 - Frau H. aus Zwickau hat es sich leider anders überlegt und hat nicht reserviert

Kommentare:

  1. Hihi, danke für die Geschichten :o)

    Ich hätte da auch noch ein paar Fragen ...

    LG von Caro

    AntwortenLöschen
  2. Und ich liebe Deine Berichte aus dem ganz normalen Hotelwahnsinn...Ach, Maya auch mir wird Dein Hotel fehlen. Und wenn ich das hier als so les`, zieh ich echt meinen Hut vor Dir...ich würd echt in die Telefonanlage beißen!

    Stell Dir vor, hier scheint seit einer Stunde die Sonne...ich geh mal raus, vielleicht krieg ich sie ja rübergepustet!

    GLG Simone

    AntwortenLöschen
  3. Grins....ich habe mich hier eben prächtig amüsiert! Vielen Dank!

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  4. ...ooh, und das sind erwachsene menschen??! kopfschüttel...
    vg,
    frl. sewsie

    AntwortenLöschen
  5. hach großartig:), szenen die das leben schrieb...ich hab mich bestens amüsiert...und was für ein wunderschöner blick von der terasse...

    schöne grüße!

    AntwortenLöschen
  6. ... und ich liebe solche Geschichten. weisst du, dass ich immer von einem Job in einem Hotel getraeumt habe? Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.
    Liebe Gruesse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Hihi...schade, war Direktor *Knöpfli* nicht da...ich hätte den Anruf wegen dem Vegetarier direkt durchgestellt....bei sooo wichtigen Problemen...dafür sind doch Direktoren da! ;-)
    Und für Menschen wie Frau H. aus Zwickau sollte die Hoteldirektion darüber nachdenken, in Zukunft 1 zu 1 3D Hotel & Lagepläne mit original Geräuschkulisse mit auf die Homepage zu setzen.....

    Und Herr R. aus Berlin - der warscheinlich Hartz IV Empfänger ist, weil er sich nur den schäbigen Kurfürstendamm als Wohnadresse leisten kann...hat sicher heute n' Kater!!!
    ...weiter so....
    Schwögerii

    AntwortenLöschen
  8. @Tina
    Hab ich mir einen hübschen Namen ausgedacht für den Mann der zum Lachen in den Keller geht oder? *gröhl

    ach ja...und der Herr R. aus Berlin ist ein hochangesehener Referent in der Wirtschfaft :-)

    AntwortenLöschen
  9. Na da hast Du doch ganz gut was erlebt. Tolle Geschichte, aus meiner Zeit als Rezeptionistin könnte ich ebenfalls die ein oder andere Geschichte zum Besten geben. Was man da nicht alles erlebt... Solange man/Du noch lachen kannst ist doch alles in Bester Ordnung.

    Herrn R. würde ich das nächste mal in den Keller einquartieren. Unverschämtheit...

    Trotzdem und vor allem die Schönsten, Besten und Sonnigsten Wochendgrüße aus Berlin
    ;) Diana

    AntwortenLöschen
  10. hihi - auf eurer terasse würd' ich auch gerne mal frühstücken.
    lg, mito

    AntwortenLöschen
  11. Hi, hi!!!!!!
    Nachdem ich ja den Post schon so gut gefunden habe, kann ich mich jetzt nochmals über die Kommentare von dir und deiner Schwägerin amüsieren. Ich will noch mehr, denn ich darf auch am PC lachen.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Hihi, danke für diese unterhaltsamen Geschichten!
    An diesem Tisch auf der Terrasse würde ich auch gerne mal Platz nehmen und die Aussicht geniessen! Wunderschönes Bild!
    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende!
    Doris

    AntwortenLöschen
  13. *gröl* Und Du hast nicht die Straße vermessen? Ist schon witzig, mal die "andere Seite" zu hören.
    Danke für die Lacher am Wochenende!

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  14. HERRLICH! Was man da alles erlebt :-) Lass und wissen, ob Fr. H. denn nun wirklich reserviert und def. bucht und vor allem, wenn sie denn anreist mit ihrer Familie!
    LG, BINE

    AntwortenLöschen
  15. herrlich, wie du das schreibst - ich habe herzlich gelacht
    und wenn ich Frau H. aus Zwickau mal treffe (ist ja nicht weit weg von mir), frage ich sie, wie es ihr bei euch gefallen hat :-)

    LG Nicole

    AntwortenLöschen

Danke fürs vorbeischauen und für die netten, lieben, kritischen, aufmunternden und lustigen Worte
♥♥♥

Sommer!!!